Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 1. Staatsexamen – Brandenburg vom Oktober 2017

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom Oktober 2017 im ersten Staatsexamen in Brandenburg. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach:  Strafrecht

Gedächnisprotokoll:

Drei Typen wollen ein Geschäft daraus machen, die Paketscheine, die in einem Mietshaus am schwarzen Brett angehängt sind, einzusacken und die Pakete dann abzuholen & den Inhalt für sich zu behalten. Der eine hat alles geplant, der andere saß im Fluchtauto, der dritte hat die Paketscheine vom schwarzen Brett abgerissen, indem er sich vorher durch wahlloses Klingeln bei den Nachbarn Einlass verschafft hat. Im zweiten Tatkomplex geht Täter 3 dann im benachbarten Haus ins Cafe, wo das Paket abgegeben wurde. Der Cafe-Inhaber checkt, dass der Täter 3 sich fälschlicherweise als Paketempfänger ausgibt, hatte da aber bereits Gewahrsam gelockert. Täter 3 schnappt sich das Paket dann schnell, rennt raus und boxt einen Gast, der sich ihm in den Weg gestellt hat. Täter 2 war just in dem Moment mit dem Fluchtauto um den Block gefahren, weil er Schiss vor ner Streife bekommen hat. Täter 3 läuft deswegen mit der Beute nach Hause.
Schwerpunkt: Abgrenzung Täterschaft/Teilnahme, Bande, Urkundenunterdrückung, Abgrenzung Betrug/Diebstahl, Raub