Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 2. Staatsexamen – Hessen vom März 2018

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom März 2018 im zweiten Staatsexamen in Hessen. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach:  Öffentliches Recht

Gedächtnisprotokoll:

Eine Dame mit diversen privaten Problemen hielt mehrere Hunde. Seitens der Behörde wurde sie bereits in der Vergangenheit wegen Beschwerden der Nachbarn kontrolliert und bekam diverse Hinweise zur Tierhaltung mit auf den Weg. Wegen erneuter Beschwerden suchte sie die Behörde später wieder auf und nahm ihr die Hunde wegen mangelnder Pflege und Verhaltensauffälligkeiten weg. Ein Hund starb. Die Wohnung der Halterin war viel zu klein, sie ging mit ihnen weder spazieren noch zum Tierarzt. Außerdem hielt sie noch zwei Katzen, die allerdings keinen vernachlässigten Eindruck machten. Die Wegnahme wurde zunächst mündlich ausgesprochen. Später verlangte die Dame eine schriftliche Bestätigung der Wegnahme. Die überlebenden Hunde wurden zwischenzeitlich im Tierheim untergebracht und bereiteten dort nicht unerhebliche Probleme, sowohl im Umgang mit Menschen als auch mit anderen Tieren. Aus Sicht der Behörde soll geprüft werden, ob die Wegnahme rechtmäßig war und was mit den Hunden nun geschehen soll.

Leave a Reply