Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 2. Staatsexamen – NRW vom November 2016

Gedächtnisprotokoll:

Es war eine Anklage zu entwerfen.
Der Sachverhalt bot folgendes. Es ging um eine verabredete Schlägerei von Hooligans mit „festen Regeln“. Bei einem Teilnehmer (A) ist es eskaliert (Schlagstock, bewusstlosen am Boden treten). Im zweiten Tatkomplex flüchtet er dann vor der Polizei.
A. Strafbarkeit des A bzgl des ersten Tatkomplexes:
212 Versuch (+) da Schläge/Tritte gegen den Kopf eines bewusstlosen
problematisch: Vorsatz? nach meiner Lösung zumindest dolus eventualis, da er nicht darauf vertrauen durfte, dass es trotz der Verwendung eines Schlagstockes „nochmal gutgehen würde“
Strafbarkeit nach §§230, 223, 224 treten zurück
B. Strafbarkeit des B (hat sich beteiligt an der Schlägerei, allerdings in „normalem Ausmaß“)
strafbar gem. §§228, 223 und 224 I Nr. 4. Nach meiner Lösung in Tateinheit, aus Klarstellungsgründen.
B. Strafbarkeit des A bzgl des zweiten Tatkomplexes (dazu extrem kurzer Sachverhalt, es war wohl nur gedacht, um die Klausur noch „anzureichern“)
315c Konkrete Gefährdung durch waghalsiges Überholmanöver

Du suchst die optimale Vorbereitung auf deine Mündliche Prüfung?

Du suchst Gesetzestexte und Kommentare für deine Mündliche Prüfung und den Aktenvortrag? Schau mal bei JurCase.com vorbei, denn da gibt es die gesuchte Fachliteratur zur kostengünstigen Miete oder auch zum Kauf.

jurcase2-ideal-fuer-referendare

Leave a Reply