Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 2. Staatsexamen – Brandenburg vom September 2017

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom September 2017 im zweiten Staatsexamen in Brandenburg. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach:  Zivilrecht

Gedächtnisprotokoll:

Kläger begehrte Schadensersatzansprüche aus Verkehrsunfall vom Unfallgegner und dessen Versicherung als Gesamtschuldner. Beklagter erhob Widerklage gegen Kläger und dessen Versicherung. Beide Fahrer behaupten der andere sei verkehrswidrig gefahren und habe den Unfall dadurch schuldhaft verursacht. Beklagter sei angeblich auf Gegenfahrspur ausgewichen zum Überholen und Kläger soll nicht ausreichend gewartet haben. Insofern Anscheinsbeweis gegen Kläger, der überholen wollte. Im Endeffekt jedoch wohl non-liquet, da Anschein durch Gutachter erschüttert werden konnte, der die Möglichkeit aufzeigte, dass beide verkehrswidrig gefahren sein könnten. Jedoch kein Nachweis möglich wie genau es zu Unfall gekommen ist und Zeugin war unergiebig, sodass Quotelung im Rahmen der Haftung vorzunehmen war und weder Klage noch Widerklage voll begründet waren. Auf der Rechtsfolgenseite mussten einzelne Schadenspositionen durchgeprüft werden – insbesondere Erstattungsfähigkeit Reparaturkosten unter Gesichtspunkt Übersteigung Wiederbeschaffungs-wert.