Gesetzestexte bald kostenlos als eBook

Jeder Jurastudent und Referendar kennt die schweren (und teuren) „Backsteine“ namens Schönfelder, Sartorius und Hippel/Rehborn, die man tagtäglich in die Vorlesung, Bib und zur AG schleppt. Zumindest für Besitzer eines E-Readers könnte dies bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium plant nach unseren Informationen, Bundesgesetze auf www.gesetze-im-internet.de ab Donnerstag (26.7.) auch als eBooks im ePUB-Format zur Verfügung zu stellen. Das ePUB-Format ist ein offener Standard für für eBooks und kann von den meisten E-Readern verarbeitet werden. Für andere E-Reader, wie beispielsweise den kindle von Amazon, bietet die freie Software Calibre eine einfache Möglichkeit, die ePUB-Texte in das entsprechende Format umzuwandeln.

Lesehinweise zum Thema eBooks für Juristen:

Join the discussion 8 Comments

  • Leider kann man in einem eBook nicht sooooo wahnsinnig schnell blättern. Aber es bleibt trotzdem eine schöne Möglichkeit.

    • Jakob sagt:

      Das Schnellblättern ist tatsächlich ein Problem, das meiner Meinung nach aber durch die Volltextsuche ausgeglichen wird.

  • Thomas B. sagt:

    Mag ja alles schön und gut sein, aber kaufen müssen wir uns die schweren Backsteine wahrscheinlich immernoch, da wohl keine Uni in Deutschland einen eBook Reader zur Klausur als Hilfsmittel zulassen wird.

    Aber praktisch für den Unialltag, damit man nicht immerzu den Schönfelder und co. mit herumschleppen muss.

  • JuraBiblio sagt:

    Das wäre in der Tat genial! Das ePUB Format kann man schließlich nicht nur auf eBook-Reader á la Kindle, sondern nahezu auf allen Smartphones und Tablets lesen.

    Für iOS empfehle ich die sehr gute App „Gesetze im Internet“, die ebenfalls auf den Datenbestand zugreift und diesen offline verfügbar macht. http://itunes.apple.com/de/app/gesetze-im-internet/id351653840?mt=8

    (Es handelt sich dabei jedoch um keine offizielle App des BMJ!)

  • Micha sagt:

    Was bedeutet denn dieser Satz: „Wichtig: Die im Internet abrufbaren Gesetzestexte sind nicht die amtliche Fassung. Diese finden Sie nur in der Papierausgabe des Bundesgesetzblattes.“ Was stimmt denn mit den online angebotenen Gesetzestexten nicht?

  • @Micha sagt:

    “Die amtliche Fassung eines Gesetzes oder einer Rechtsverordnung enthält nach geltendem Recht nur die Papierausgabe des Bundesgesetzblattes“ http://www.gesetze-im-internet.de/hinweise.html

  • Joe sagt:

    Im Bundesgesetzblatt ist ein Stammgesetz und die Änderungsgesetze (Anweisung wie zu ändern ist) hierzu vorhanden. Das ist das geltende Recht.

    Auf Gesetze-im-internet.de ist nur die konsolidierte Fassung vorhanden. Die Wiedergabe der konsolidierten Fassung muss nicht unbedingt korrekt sein, deshalb gilt nur das was im Bundesgesetzblatt steht.

  • Tim sagt:

    Bezüglich der Apps: Habt ihr hier Verbesserungsvorschläge? Ich wollte evtl. auch so eine App bauen.