Repetitorium zum Mobiliarsachenrecht – Aufgabe Fall 4

Fall 4 – Eigentumserwerb an beweglichen Sachen – Aufgabe

1. Variante:
Studentin V möchte die für die Examensvorbereitung erworbenen Lehrbücher an K veräußern. Da dieser sich aber erst von der Qualität der Literatur überzeugen möchte, leiht V ihm die Bücher zunächst für eine Woche. In dieser Woche hat K sich zum Kauf entschlossen und man wird sich auch über den Kaufpreis einig, den K sofort entrichtet. Wie erfolgt der Eigentumserwerb?
Abwandlung:
Kann K Eigentum erwerben, wenn V sich die Bücher ihrerseits von C geliehen hatte?

2. Variante:
Studentin V benötigt dringend Geld und möchte die Lehrbücher bereits vor ihrem Examen an K verkaufen, die Bücher allerdings noch bis zum Tag der mündlichen Prüfung nutzen. Wie kann Sie dem K auch schon zuvor das Eigentum an den Büchern verschaffen?
Abwandlung:
Noch vor der Prüfung der V erfährt K, dass V sich die Bücher ihrerseits von dem gemeinsamen Freund C geliehen hatte, der das Staatsexamen bereits abgelegt hat. K konfrontiert V mit dieser neuen Erkenntnis. Diese ist zwar überrascht, erwidert aber, dann gebe sie eben dem C die Bücher wieder. K verlangt die Herausgabe an sich mit der Begründung, er sei Eigentümer geworden. Hat er Recht?

3. Variante:

Studentin V möchte ihre Bücher an K veräußern. Man ist sich auch über den Kaufpreis einig. Allerdings hatte V die Bücher bereits tags zuvor für die Dauer einer Übungshausarbeit an ihre Freundin D überlassen. Kann sie gleichwohl schon das Eigentum auf K übertragen?
Abwandlung 1:
Studentin V hat sich ihrerseits die Bücher von C geliehen, was der D aber nicht bekannt war. Sie wollte die Bücher nach der Hausarbeit wieder der V zurückgeben. Konnte K Eigentum erwerben?
Abwandlung 2:
E hat der Studentin V die von C geliehenen Bücher von ihren Arbeitsplatz der Bücherei gestohlen. Hierbei wurde er jedoch beobachtet. V teilt dies K mit. Dieser kennt den E, ist aber auch am Erwerb der Bücher interessiert. Studentin V ist das Recht und sie erklärt, nunmehr gehörten die Bücher K. K spricht E daraufhin an und verlangt die Herausgabe der Bücher. E will die Bücher aber nur der V zurückgeben. Kann K sich auf seine Eigentümerstellung berufen?

Die Lösung zu diesem Fall wird ab dem 06.12.2014 zur Verfügung gestellt!